Artikel-Schlagworte: „Zukunft“

Viva Colonia!

Donnerstag, 28. Februar 2013

Ratet mal wer nach Köln gezoigen ist und da arbeitet und ein Büro mit zwei wundervollen Mitstreitern hat ?

Genau! Ich!

Und wieder fängt alles von vorne an. Also nicht alles alles, aber meine Wohnung will noch eingerichtet werden, das Büro muss Kunden bekommen und fahrt aufnehmen. Eigene Projekte müssen entwickelt und erste Hürden überwunden werden.

Und jetzt… tja, wenn ich das wüsste. Ich bin so ziellos wie lange nicht mehr. Neue Ziele suchen, neue Umgebung,… Ich tue mich erstaunlich schwer damit. Das ist wohl das, woran ich am meisten zu knabbern habe gerade. Aber auch das wird und in einem Jahr werde ich mir das hier noch mal durchlesen und ein wenig schmunzeln darüber, wie viele Gedanken ich mir gemacht habe und wie gut jetzt alles ist.

~Qatifa~

Sunglasses at Night

Mittwoch, 9. Mai 2012

Hey, ist mal wieder ne ganze Weile her, dass ich mich hier gemeldet habe.

Ich bin jetzt Selbständig und hab den ersten, harten Monat hinter mir. Jetzt muss so langsam mal der Alltag einziehen, oder?


Außerdem habe ich meine erste Runde Vampire hinter mir. Hat viel Spaß gemacht. Obwohl ich denke, dass ich noch ein bisschen brauche, um da so ganz reinzukommen. Mimi meistert und Patty und Schakki sind auch noch dabei. Ich freue mich schon auf die nächste Runde.

Jetzt muss ich noch den Rest meines Privatlebens wieder integriert kriegen, dann ist alles super!

So long,

~Qatifa~

Alternativlos

Donnerstag, 19. Januar 2012

Das war das Unwort des Jahres 2010. Und dabei weiß ich noch nicht einmal, ob den Menschen immer so bewusst ist, wie viele Alternativen es doch gibt. Alternativlos ist so endgültig. Es geht auf gar keinen Fall irgendwie unter welchen Umständen auch immer anders.

Aber wann ist denn das so?

Also außerhalb von physischen oder biologischen Grenzen. Und selbst da….

Eine Alternative zu meinem Hähncheneintrag scheint gerade tatsächlich etwas weitere Verbreitung zu finden. Das sogenannte Kikok-Hähnchen. Es muss ja nicht direkt Bio sein. Aber das ist doch deutlich verträglicher und annehmbarer als die “klassische” Mast. Nur so zusammenfassend: Für 0,24 € / kg mehr erhält man Hähnchen, dass nicht mit Antibiotika behandelt wurde, mehr Auslauf hat und nicht so furchtbar überfettet ist.

Wenn man das jetzt überspitzt ausdrücken möchte – und ich möchte gerade – bringen wir uns selber wegen 24 Cent um!

Ist das mal krank?

Ich hoffe übrigens auch, dass dieser Skandal mal nicht so schnell vergessen wird. Im Gegenteil. Es sollte jeden Tag an einen Lebensmittelskandal erinnert werden. Genug davon gabs ja.

~Qatifa~

Evolution

Montag, 9. Januar 2012

“Das Leben wird einen Weg finden.”

So, oder so ähnlich, hat es Dr. Ian Malcolm doch gesagt.

Nachdem die Menschen die normale Evolution und natürliche Auslese ausgeschaltet hat, selektieren wir uns jetzt (mal wieder) selber aus. Fleisch, das Aufgrund viel zu intensiever Massentierhaltung mit antibiotikaresistenten Keimen übersäht ist, lässt zumindest mich mal wieder an uns Menschen zweifeln.

Wir vergiften unsere eigene Nahrung? Nebenbei sorgen wir dafür, dass diverse an sich ungefährliche Krankheiten wieder zu echten Epidemien werden können, weil wir alles und jeden mit Antibiotika vollstopfen? Irgendwas stimmt doch da nicht?

Und ich höre sie wieder. Die Leute die jammern, dass man doch nichts machen könne. Die bösen, großen Unternehmen würden das halt so machen.

Und natürlich kann man was machen. Jeder von uns. Jeden Tag.

Warum gibt es denn die großen Unternehmen die in abartigen Mengen Tiere abschlachten und in die Einkaufszentren dieser Lande schiffen? Weil wir das Zeug fressen!

Das ist jetzt kein Go-Veggie Aufruf. Und auch nichts dagegen. Ist ja auch ne Lösung. Zumindest für das Fleischproblem.

Aber denkt doch mal darüber nach, was ihr da esst. Wenn das halbe Hähnchen in der Frittenbude 1,50 € kostet, kann da doch was nicht stimmen. Davon wird das Hähnchen bezahlt, das Futter, die Ställe, der Transport, die Verarbeitung (ja, Verarbeitung inklusive Tötung und so), der Grill, das Frittenbudenpersonal, Strom, Miete,…. fällt euch was auf? Was bekommt ihr denn so in der Stunde?

Esst meinetwegen so viel Fleisch wie ihr wollt, aber gebt den Herstellern die Chance, dass sie das vernünftig machen können. Bzw. besorgt es euch da, wo es vernünftig gemacht wird. Z.B. bei der Bio-Metzgerei um die Ecke. Oder beim, vielelicht nicht Bio, aber wenigstens um die Ecke liegenden Bauern, bei dem man sich die Ställe und die Tiere angucken kann. Natürlich kostet das Kilo Schwein da mehr als drei Euro, aber dafür bekommt ihr auch keine Quecksilbervergiftung und sterbt nicht an der nächsten Erkältung, nur weil der blöde Erreger leider schon 450 verschiedene Antibiotika überlebt hat.

Es geht nicht um das Leben der Tiere.

Es geht um Eures.

~Qatifa~

Brother Bear

Montag, 2. Januar 2012

Auf dem Weg sein.

Ist das nicht die Aufgabe die jeder von uns sein Leben lang hat? Mein Leben geht gerade schneller weiter als die letzten Jahre. So ist das, manchmal schaut man sich die Gegend besonders genau an und manchmal möchte man einfach nur weiter kommen.


Weg, hier komme ich!

~Qatifa~

BTW: Frohes neues Jahr!

Wind Of Change

Dienstag, 27. Dezember 2011

Hej!

“So many things have changed, since we were last in London.”

“And some things never change.”

Ich hatte einen schönen Geburtstag, ein erstaunlich schönes Weihnachtsfest, habe meinen Job gekündigt und fühle mich gut dabei, fliege im Februar nach Thailand…

und trotzdem bin ich gerade irgendwie … blue.

Ich hab Euch lieb!

~Qatifa~

There’s a bird in my head

Montag, 28. Februar 2011

I remember when I lost my mind. There was something so pleasent about that place, even your emotions have an echo in so much space. All I remember is thinking … and I can die when I’m done.

Does that make me crazy?

~Qatifa~

Substitutionsgesetz

Dienstag, 12. Januar 2010

Ich habe mich unlängst mit David über eine mögliche Zukunft unterhalten, in der Menschen nicht mehr selber auf die Straße gehen, sondern das ganze Leben nur noch in Form von Roboter-Repräsentationen leben. Also die Weiterentwicklung einer perfekten virtuellen Realität. Eine Art Second Life Back To The Roots. Man kann alles machen, sein wer man will, und braucht keine Angst zu haben, dass etwas passiert, schließlich ist man ja nciht selbst da draußen.

Ein Satz ist mir besonders hängen geblieben. “Die sind früher noch selber über die Straße gegangen. Also richtig selbst. Und wenn sie nciht aufgepasst haben waren sie tot! Verrückt.”

Etwa eine Woche später bin ich dann in einer Filiale einer großen Altöl-Stäbchen-mit-Gammelfleisch-Brötchen im lokalen Film-Spiele-und-Lifestyle-Magazin auf einen Film mit genau diesem Thema aufmerksam geworden.


Ist das Zufall? Ich bin ja schon länger Konstruktivist, aber ich glaube, es wird noch extremer. Irgendwer hatte doch die Ansicht, dass es nur ihn selbst gebe und alle anderen nur Produkte seiner Phantasie sind, so wie die gesamte Welt und dass nur Dinge existieren, die er sich ausdenkt.

Vielleicht ist es wirklich so.

~Qatifa~

Dezemberanfang

Dienstag, 1. Dezember 2009

Der erste Dezember ist für mich immer etwas Besonderes.

Erster Dezember heißt, dass es jetzt Winter wird. Das Jahr geht zu Ende, es wird kälter, der Regen hört langsam wieder auf (hoffentlich) und ich freue mich immer auf ein neues Jahr. Neu ist gut. Manchmal.

Es ist die Zeit zurückzublicken auf das vergangene Jahr. Und die Zeit nach vorne zu schauen, was noch auf mich zukommen mag.

Es ist die Zeit in der ich seit einigen Jahren für einen kurzen Zeitraum in die Rolle eines bekannte, dicken, bärtigen Mannes schlüpfe und ein paar Kinder glücklich mache.

Außerdem kommt der Schnee dann demnächst.

Und ich bin üblicherweise auch im Winter bei einigen Leuten, die ich sonst nicht so oft sehe.

Winter ist toll!

Und Dezember = fast Winter.

Ganz nebenbei habe ich jetzt meinen Wunschzettel hier hinterlegt, damit ich allen die mich fragen sagen kann, wo sie ihn finden können.

~Qatifa~

P.S.: How can one single drawn kitty be sooooo cuuuuutee?

Found this on Catena Manor

Found this on Catena Manor

Lebe den Tag

Sonntag, 8. November 2009

“Wenn ich groß bin möchte ich Feuerwehrmann werden.”

“Wenn ich meine Ausbildung fertig habe nehme ich mir mehr Zeit für meine Familie.”

“Wenn das Projekt vorbei ist mache ich mal richtig Urlaub.”

“Wenn ich genug verdienet habe nehme ich mir mehr Zeit für mich und genieße mal so richtig.”

Jeder kennt solche Aussagen. Und wenn wir mal so ganz ehrlich sind: meistens wird das gewünscht / angesagte nicht passieren.

Ich kenne das selbst gut genug. “Ja, ich werde weniger Stress haben, wenn dieses Projekt erstmal durch ist.” … Nicht!

Ich habe mich heute bei einer besonders fatalen solcher Aussagen erwischt. Ich habe mir gedacht, dass wenn ich heute eine finale Diagnose bekommen würde, dass ich dann meinen Job an den Nagel hängen würde und im Krankenhaus Kindern vorlesen würde und mit Ihnen Musik machen würde. Ihnen ein bischen schöne Zeit schenken würde. Mir eine schöne Zeit schenken würde.

Falsch!

Ich würde es nicht tun! Ich würde so weitermachen wie bisher. Es ist bequemer, einfacher.

Aber es macht mich nicht glücklich. Und um das zu tun, was mich glücklich macht, muss ich nicht erst quasi schon tot sein.

Jetzt ist der Tag, jetzt ist die Zeit, jetzt sollte ich glücklich sein. Wer weiß ob es ein Morgen geben wird.

Ich möchte deshalb nciht davon ausgehen, dass es Morgen vorbei ist, aber ich möchte aufhören, mich selbst zu verarschen. Ich werde “später” nichts anders machen, wenn ich nicht Jetzt damit anfange.

Also werde ich genau das tun.

Tritt mich bitte jemand in den Arsch, wenn ich wieder in meine alten Gewohnheiten zurückfalle.

~Qatifa~